Gesunde Ernährung

Menschen denken in der Regel immer wieder daran, dass sie sich gesund ernähren müssen. Das heißt, sie bevorzugen abwechslungsreiche und frische Nahrungsmittel, die man in der Regel noch entsprechend zubereiten muss. Dies gilt häufig auch für Tier- und vor allem für Hundebesitzer. Natürlich wollen sie ihrem Hund etwas Gutes tun und kaufen deshalb häufig nur das beste Hundefutter. Doch was ist wirklich das beste Futter für den Hund? Wenn man der Werbung Glauben schenkt, dann handelt es sich bei wirklich gutem Hundefutter um industriell gefertigtes Futter mit diversen Zusätzen, wie man sie auch aus Tiefkühlnahrung oder Fast Food kennt. Doch warum sollte für den Hund gesund sein, was man für sich selbst ablehnt? Wer eine natürlichere und gesündere Form der Tiernahrung sucht, der sollte sich mal über Barfen informieren.

Frisch auf den Tisch
Beim Barfen handelt es sich um frische Rohnahrung vor allem für Hunde. Mit der Barf Ernährung simuliert man eine natürliche Ernährung, das heißt, dass der Hund das Gefühl bekommt, als fräße er wirklich ein gerade erlegtes Beutetier. Das Frischfleisch hat in der Regel all die Stoffe, die ein Hund für ein gesundes Leben benötigt und solche Dinge wie Zusatzstoffe finden keinerlei Verwendung.