Schlechter Ruf?

Wenn man in den Meiden von Tiernebenprodukten wie etwa Tiermehl oder ähnlichem hört, dann bekommt man in der Regel direkt ein mulmiges Gefühl in der Magengegend. Immer wieder hört man von Seuchen, deren Ursache sich auf Tiernebenprodukte zurückführen lässt. Doch ist das wirklich so? Was passiert wirklich mit den Teilen eines Tieres, die nicht zum Verzehr durch den Menschen bestimmt sind?

Was sind Tiernebenprodukte
Zunächst muss man klären, was eigentlich Tiernebenprodukte sind. Üblicherweise handelte es sich um Teile von Rindern, Kälbern, Schweinen und Vögeln, die vom Menschen nicht verzehrt werden. Sei es aus hygienischen oder ästhetischen Gründen. Zugegeben, sicher findet niemand die Vorstellung berauschend, einen Rinderziemer zu verzehren oder sich genüsslich über geschleimte Schweinedärme herzumachen. Doch auch diese Produkte werde industriell verarbeitet. So lassen sich viele Dinge nicht nur in Kosmetika wiederfinden, sondern etwa auch in Farbe, Reinigern oder Seife. Sicher wären viele Menschen überrascht, wenn sie wüssten, wo überall Tiernebenprodukte, die von Unternehmen wie BBP veredelt werden, enthalten sind. Aus diesem Grund sollte man sich bei Interesse einfach mal von Spezialisten beraten lassen, um mehr über dieses heikle Thema zu erfahren.